23. Hohenneuffen-Berglauf

Neuffen Berglauf 2011
Neuffen Berglauf 2011

„Im Rahmen des 23. Hohenneuffen-Berglaufs wurden (…) die Baden-Württembergischen Berglauf-Meisterschaften ausgetragen. Mannschaften des SV Ohmenhausen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Der traditionelle Hohenneuffen-Berglauf, veranstaltet von den Leichtathletik-Abteilungen des TSV Beuren und des TSV Frickenhausen, hat von seiner Beliebtheit nichts eingebüßt. Bei seiner 23. Auflage, in deren Rahmen abermals auch die Baden-Württembergischen Berglauf-Meisterschaften 2011 ausgetragen wurden, konnten im Ziel 484 Läuferinnen und Läufer registriert werden. Mit Start beim Bahnhof Linsenhofen hatten sie hinauf zum Burghof der Ruine 9,3 Kilometer und 438 Höhenmeter bewältigt.

Als Schnellster von allen tauchte der für Acquaviva Bari startende Tunesier Mehdi Kheinfi im Burghof auf. Die Ziellinie überquerte der 35-Jährige mit lauter Atemtechnik und weit vornüber gebeugt in der Zeit von 36:07 Minuten. Was ihn zum Start am Hohenneuffen veranlasst hatte, war nicht in Erfahrung zu bringen. Mit deutlichem Abstand folgte Berglauf-Spezialist Josef Beha (FC Allemannia Unterkirnach) in 37:44, vor Carsten Brod (TV Konstanz) in 38:05 und Markus Ruopp (SV Ohmenhausen) als Vierter in 38:13 Minuten.

Die Ermstäler Peter Keinath in 39:28 und Michael Leibfarth (beide SV Ohmenhausen) in 39:33 – „bei meiner dritten Teilnahme war es mit persönlicher Bestzeit ein perfekter Lauf“ – stürmten auf die Plätze sieben und acht. Tobias Heienbrock (LG Dettingen) wurde 16. in 41:22, gefolgt von Thomas Janson (SV Ohmenhausen) in 41:46 und einem sichtlich enttäuschten Bernd Weis (SG Dettingen) als Zweiter der M40 in 41:46 Minuten. Der Duathlon-Spezialist kurz nach dem Zieleinlauf: „Ich bin stinkesauer – auf mich. Ich hatte schon bald schwere Beine und konnte meine gute Form einfach nicht abrufen.“

Bei den Frauen siegte am Hohenneuffen die 41-jährige Jutta Brod (TV Konstanz) in der Zeit von 44:34 Minuten. Als Zweite tauchte Katrin Vogler (LG Leinfelden-Echterdingen) in 46:07 vor Isabel Leibfried (Unterländer LG) in 47:40 Minuten im Ziel auf. Spitzenläuferinnen aus der Region waren keine auszumachen.“ Zum Artikel auf swp.de

Ich konnte mich als 9. der Baden-Württembergischen Berglauf-Meisterschaften und als 15. der Gesamtwertung im vorderen Läuferfeld platzieren. Mit meiner Zeit von 41:17 war ich zufrieden zumal ich im Vorfeld auf Grund eines Infekts etwas geschwächt an den Start gegangen war. Bei diesem Lauf wollte ich meine (Berglauf-)Form für den Zugspitz Ultratrail testen. Bergauf lief es sehr gut, vor allem der letzte längere Anstieg an dem ich das Tempo anzog lag mir. Die Bergab- und Ebenen-Passagen der Strecke waren nicht ganz so gut, hier merkte ich das fehlende Tempotraining der letzten Monate. Mein Ziel, schneller als im Vorjahr zu sein, konnte ich aber deutlich erreichen.

Mein Kompliment auch an die Organisation, die Ergebnislisten hingen sehr schnell aus und auch die Verpflegung an der Strecke war sehr gut.

Hier der Artikel des TSV-Hirschau zu meinem Lauf:

Geschrieben von: Winfried Laube

Nach längerer Verletzungspause hat sich unser Andreas Schindler am Pfingstsonntag 12.Juni bei der am Hohenneuffen ausgetragenen Baden-Württembergischen Berglaufmeisterschaft mit einem hervorragenden 9. Platz zurückgemeldet.  Die 9,3 km lange Strecke mit 438 Höhenmetern bewältigte er in 41:17 Min. und war damit sogar noch schneller als im letzten Jahr, als er für die gleiche Distanz 42:58 Min. benötigte.

 

Laufreport

Veranstalterhomepage

Streckenübersicht:

Streckenprofil