Der Kraichgauman, mittlerweile in der 8. Auflage, rief zur Deutschen Meisterschaft in dieser Disziplin.

Mit über 200 Athleten und Athletinnen gab es einen Teilnehmerrekord. Die DM ging über die Distanz von 7 km run / 24 km bike / 3,5 km run mit 120 Startern.

Die Laufstrecke wurde im Vergleich zum Vorjahr noch durch einen Wassergraben verschärft.

Die erste 7 Kilometer lange Laufstrecke war von den Sportlern schnell absolviert. Ich konnte auf Platz 14 auf das Mountainbike wechseln. und hatte große Hoffnung nach ganz vorne aufzuschließen. Dies war mir ja auch am Anfang des Jahres beim Dirty-Race gelungen. Leider lief es nicht so wie geplant, die Beine waren auf dem Rad ziemlich schlecht… Ungefähr auf der Hälfte des Radsplits fing es dann auch noch an heftig zu regnen. Der Regen verwandelte die trockenen Waldwege in kürzester Zeit in Schlammpfützen und als Kontaktlinsenträger ohne Brille war das kein Spaß. Zudem gab es extrem viele Überrundungen zu absolvieren, auf der teilweise recht engen Strecke.

Die Offiziellen und Fans in der Wechselzone hatten erhebliche Probleme Gesichter sowie Startnummern der Sportler zu erkennen, als sie vom Radsplit auf den finalen Lauf wechselten. Maximilian Sasserath ließ sich die Führung nach dem Wechsel zum Lauf nicht mehr nehmen und wurde Deutscher Meister im Cross-Duathlon in einer Zeit von 1:35:10. Ich konnte auf Platz 10 vom MTB wechseln und den finalen Lauf in Angriff nehmen. Der Wechsel dauert auf Grund der sehr kalten Finger auch recht lang, so dass ich hier noch einen Platz verloren habe. Am Ende wurde ich dann Gesamt 11-er, was in der AK40 den Deutschen Meistertitel bedeutete! Für 2017 ist die Teilnahme wieder fest eingeplant!

Meine Medallie DM

Deutscher Meister