Tag:Kriterium

Großer Weinfestpreis in Roschbach 2012

Platz 7 beim C-Rennen in Roschbach

Auf halbem Weg zwischen Landau und Edenkoben liegt die Gemeinde Roschbach an der Südlichen Weinstraße. Hier fand am Montag, den 30.07. der „Großer Weinfestpreis“ statt. Trotz dunkler Wolken und angesagten Schauern blieb es zum Glück trocken. Ich startete im Rennen der C-Amateure. Auf dem schnellen winklikgen Kurs ohne großen Anstieg ging es dann auch vom Start weg zur Sache in der sich keine Gruppe entscheidend vom Feld lösen konnte. Das Rennen wurde also in den Wertungssprints entschieden welche alle 5 Runden stattfanden.

Andreas Schindler Roschbach 2012

Sprint - Großer Weinfestpreis in Roschbach 2012

Ich konnte hier auch punkten und am Ende trotz recht aktiver Fahrweise leider nur den 7. Platz belegen. Ich verpasste zu oft als 4. oder 5. den Sprung in die Punkte bzw. Prämien, auch auf den letzten zwei Runden den Anschluss an die Fahrer die das Rennen dann auch entscheiden konnten. Es gewann Kai Kautz vor Lois Palm und Patrick Kratz. Insgesamt ein schönes schnelles Rennen, die Ansagen zu Punkt- und Wertungssprints und zum Zwischenstand hätten etwas deutlicher sein können.



10. Plattenhardter Radrennen

Erstes Podium in der Lizenzklasse – 10. Plattenhardter Radrennen

Zum Rennverlauf des C-Rennens aus meiner Sicht:

Nach ca. 12 Rennkilometern setzte sich eine Gruppe von drei Fahrern (Markus Rettenmaier , Philipp Geisert  und Ralf Augke) vom Feld ab. Nach kurzem Zögern entschloss ich mich dazu dieser Gruppe zu folgen. Mit einer Attacke am Anstieg konnte ich mich entscheidend vom Feld absetzen und kurz vor Ende der Runde zu den Führenden aufschließen.

Plattenhardt C-Rennen 2012 Siegerehrung

Plattenhardt C-Rennen 2012 Siegerehrung

Wir harmonierten gut, der Abstand auf das Feld lag konstant zwischen 20 und maximal 50 Sekunden. Das Hauptfeld zerfiel im Lauf des Rennens, von uns wurden viele Fahrer überrundet.

Zwei Fahrer gelang es zwischenzeitlich auf uns aufzufahren, wobei einer schon wenig später wieder zurückfiel. Durch eine unglücklichen Sturz auf regennasser Fahrbahn von Geisert wurde unsere Gruppe weiter dezimiert.

Bei den Wertungssprints konnte ich mich gut platzieren und teilte mir die Führung nach Punkten mit dem späteren Sieger bis kurz vor Schluss. Der letzte Zielsprint (doppelte Wertung) würde also die Entscheidung bringen. In der letzten Runde schlossen dann 10 Fahrer auf und es kam zum Zielsprint einer größeren Gruppe. Von Krämpfen im linken Bein geschwächt konnte ich in den Sprint nicht mehr eingreifen und wurde Zweiter da Markus Rettenmaier noch Punkte erringen konnte.

1.  Rettenmaier, Markus   RSC Kempten
2.  Schindler, Andreas  RSV Geislingen
3.  Geisert, Philipp  RC Conc.86 München



GP Kirchheim

GP Kirchheim 2012 – C-Klasse

Im Rennen der C-Amateure über 45 Runden war auch ich am Start. Leider verpasste ich die entscheidende Gruppe nachdem ich viele Attacken mitgegangen war und auch das eine oder andere mal Führungsarbeit im Feld leistete. Vier Runden vor Rennende löste sich noch mein Lenker so dass ich den Zielsprint „etwas“ wacklig bestreiten musste. Am Ende sprang der 8. Platz heraus, meine erste „Platzierung“ in dieser Saisoon mit der ich zufrieden bin. Noch eine Runde länger und ich hätte das Rennen wohl aufgeben müssen da es zu gefährlich geworden wäre.

 GP Kirchheim

GP Kirchheim 2012 C-Klasse

Presse

Kirchheim.…Begonnen hatte der Tag mit dem Rennen der C-Amateure über 45 Runden. Schnellster des 80-köpfigen Starterfeldes war der erst 19-jährige Jonas Tenbruck vom RV Wendelsheim. Im Zielsprint einer vierköpfigen Gruppe, die bei Halbzeit des 67 Kilometer langen Rennens dem Hauptfeld enteilt war, setzte sich Tenbruck gegen Karsten Pfau (RSV Schwenningen) und Michael Hempfer (TSG Leutkirch) durch. „Am Start hätte ich das nicht gedacht, weil die Beine echt noch schwer waren“, so Henbruck, der am Pfingstsonntag beim LBS-Cup in Schwenningen auf Platz 27 gekommen war. Lohn für seinen Sieg in Kirchheim ist neben den Glückwünschen von Lightweight-Chef Erhard Wissler und einer Kiste Bier auch der Aufstieg in die Klasse der B-Amateure. Lokalmatador Kai Kautz, einst beim MTB Teck auf dem Mountainbike erfolgreich und nun beim RG Team Roadsign, kam als Zwölfter mit dem Hauptfeld ins Ziel, verpasste eine bessere Platzierung durch einen frühen Defekt am Sattel.

Aus Teckbote.de



Märchensee Kriterium in Wendelsheim 2011

Beim Märchensee Kriterium in Wendelsheim stand ich beim Jedermannrennen am Start. Leider war es mit ca. 10 Teilnehmern recht schwach besetzt.

Bereits nach wenigen Runden testete ich meine Gegener und setzte mich vom kleinen „Feld“ ab.

Das Rennen konnte ich als Solist gewinnen.

Siegerehrung Jedermannrennen