Tag:Trail

Sieger beim 1. Sonnenkopf Trail im Klostertal!

Leider war die Wettervorhersage für den Renntag nicht sehr gut, nur 2 Grad in 2000m! Schade für die super Veranstaltung. Dennoch ging ich voll motiviert an den Start, wollte ich doch meine Form für den Matterhorn Ultraks überprüfen. Außerdem liegen mir ja solche Bedingungen. 😉

Andreas Schindler - Sonnenkopf Trail

Andreas Schindler – 1. Sonnenkopf Trail

Am Vortag hatte ich noch die Starterliste studiert, mit Martin Mattle, Patrick Innerhofer, Marcus Burger und Florian Holzinger standen einige sehr gute Trailläufer am Start.
Bereits kurz nach dem Start wurde ein hohes Tempo gelaufen, ich hielt mich gleich etwas zurück um nicht zu überziehen und meinen eigenen Rhythmus zu laufen um für Zermatt zu testen.
Martin Mattle und Daniel Zugg, der spätere Sieger des „kurzen“ Berglaufs setzen sich ab, ich folgte auf Position 3. Daniel lief ein extremes Tempo bergan und war bald nicht mehr zu sehen. Er sicherte sich überlegen den Sieg beim Panda-Lauf (6,5 km – 850 Höhenmeter). Glückwunsch an dieser Stelle zu dieser überzeugenden Leistung!
Mein Ziel war es den 2 Rang zu halten und am Schlussanstieg anzugreifen. Genauso kam es dann auch. Nach dem technischen Downhill konnte ich auf dem letzten Anstieg an Martin vorbei gehen und das Rennen gewinnen. Am Ende hatte ich sogar noch die Power für einen Zielsprint, es lief wirklich sehr gut: ich benötigte gerade einmal 2h2min für die 21,3 km und 1.600 Hm!:-) und hatte mehr als 10min Vorsprung auf Florian Holzinger, der 2. wurde.
Fazit: super Veranstaltung mit sehr gut markierter Strecke, die auch trotz der teilweise schlechten Sicht und Regen sehr gut zu finden war! Dazu kamen technisch anspruchsvolle und schöne Trails. Hat richtig Spaß gemacht, ich komme wieder!
Meine Form stimmt ebenfalls, ich freue mich schon auf meinen nächsten Wettkampf, den Ultraks in Zermatt Ende August 🙂



1. Sonnenkopf Trail

Als nächstes Trailrunning Event steht der 1. Sonnenkopf Trail am 12.08. auf dem Programm!

Ich starte beim GRIZZLY LAUF – 21,3 km I 1600 hm.

Anmeldungen sind noch am Veranstaltungstag möglich: 1. Sonnenkopf Trail



Erneuter Erfolg beim Gletscherrun in Obergurgl!

Erneuter Erfolg beim Gletscherrun! Der Trailrun verlief auf einer sehr anspruchsvollen Trailstrecke über 24km und knapp 200o Höhenmeter in wirklich hoch-alpinen Gelände. Es gab so gut wie keine Asphaltpassagen. Ein Trailrun der den Namen „Trail“ damit auch wirklich verdient.

Andreas Schindler

Gletscherrun

Bei angenehmen Temperaturen wurde pünklich um 11 Uhr der 22K Lauf gestartet. Bereits kurz nach dem Start am ersten langen Anstieg zum höchsten Punkt der Strecke zum Ramolhaus (auf 3.006 m) konnte ich die Führung übernehmen.

Es war genial, in dieser grossartigen Berg-Landschaft vor den Gletschern in Obergurgl zu laufen.  3km vor dem Ziel ging mir leider der „Saft“ aus und  Ivan Paulmichl, der immer in Sichtweite geblieben war, konnte aufschließen. Nach der Woche mit Magen-Darm-Virus und der „Vorbelastung“ durch den Silvrettarun eigentlich zu erwarten…

Ivan hat mich dann bis ins Ziel mitgenommen, motiviert und sogar noch die Gatter der Weidezäune aufgehalten! Das war wirklich sehr fair und ein super Wettkampf.

Nächstes Jahr komme ich auf jeden Fall wieder!



Schönbuch Trophy – T26,8

Erst sehr kurzfristig hatte ich über das Internet von dem Traillauf bei der Schönbuch Trophy erfahren und mich zu einem Start entschlossen.

Bedingt durch meine Erkältung mit Husten hatte ich noch am Samstag auf den Interstuhl Cup in Wilflingen verzichtet, denn eigentlich war ja ein „Rad-Wochenende“ mit den beiden Interstuhl Cups geplant…

Nach fast 3 Monaten Wettkampfpause war ich richtig motiviert für einen Wettkampf und wollte diesen auch als Training für den Verical Kilometer Weltcup in Marone, nutzen.

Bereits kurz nach dem Start, an der langen Treppe hinauf in den Schönbuch, konnte ich einen großen Vorsprung herauslaufen. Dieser Teil der Strecke lag mir besonders gut, da ich mich ja zurzeit auf kurze und steile Strecken vorbereite 😉

Bis KM14 lief es dann auch super gut, ich lag in Führung und hatte einen großen Vorsprung. Doch dann kam der berühmte Mann mit dem Hammer, es wurde richtig hart und jeder Kilometer langsamer. Bei KM20 wurde ich dann vom späteren Sieger des T26 überholt, bei KM23 dann vom späteren Zweiten. Ich musste mich auf den letzten Kilometern zwingen nicht ins „Gehen“ zu verfallen, so kaputt war ich… Sehr wahrscheinlich war mein Körper noch nicht 100% von der Krankheit erholt und es wurde deshalb so schwer.

Insgesamt war es aber ein super Lauf, der richtig Spaß gemacht hat! Das Ergebnis war dann auch ok.

Siegerehrung T26.8 - Schönbuch Trophy

Siegerehrung T26.8 – Schönbuch Trophy