Vertical Kilometer Marone

Vertical Kilometer Marone

Endlich war es so weit: wir machten uns auf nach Marone an den Iseo-See. Ich wollte hier an dem Weltcup am ersten Maiwochenende teilnehmen. Am Freitag startete ich mit der Streckenbesichtigung, ich war sehr überrascht wie steil es hier war! Teilweise ging es auch über Passagen mit Fixseilen bzw. Ketten und über Kletterseile nach oben. Auch die exponierte Lage über steil abfallenden Felswänden war etwas „gewöhnungsbedürftig“. So etwas hatte ich bisher nicht trainiert.

Beim Start am Sonntag stellte ich mich also nicht gerade nach vorne, aus Respekt vor der anspruchsvollen Strecke. Später bereute ich diese etwas, denn an den ersten steilen Passagen musste ich mich anstellen. Das Rennen verlief super, auch die Kletterpassagen waren unter Rennbedingungen machbar und ich fühlte mich jederzeit sicher.

Am Ende wurde ich 28. der 200 Starter und hatte sogar die ersten Weltcup-Punkte gesammelt.

Fazit: Verticals machen super Spaß, beim nächsten Start etwas weiter nach vorne stehen 😉

Vertical Kilometer Marone

Vertical Kilometer Marone